Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Präambel und Geltungsbereich

Die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die gegenwärtigen und zukünftigen Vertragsbeziehungen zwischen Marcus Bergfelder, Marcus Bergfelder Seminare, Tulpenweg 2, 53819 Neunkirchen-Seelscheid; Tel.: 02247/50 90 923 ; E-Mail: postloesungsorientiertes-coaching.de (im Folgenden: Veranstalter) und den Teilnehmern (im Folgenden: Kunden) an Seminaren und Workshops, Vorträgen und Trainings (im Folgenden: Veranstaltungen). Abweichende oder ergänzende Geschäftsbedingungen eines Kunden werden nicht Vertragsbestandteil, sofern der Veranstalter ihnen nicht ausdrücklich zugestimmt hat.

2. Anmeldung und Vertragsschluss

Anmeldungen zu Veranstaltungen müssen in Textform (per Brief oder E-Mail) an die unter Ziffer 1 angegebene Kontaktadresse des Veranstalters erfolgen. Sie sind für den Kunden rechtsverbindlich und werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Ein Vertragsschluss kommt durch eine schriftliche Anmeldebestätigung des Veranstalters zustande.

3. Zahlungsvereinbarungen und Kontoverbindung

Mit der Anmeldebestätigung erhält der Kunde gleichzeitig eine Rechnung über die jeweiligen Veranstaltungsgebühren. Der hälftige Rechnungsbetrag ist binnen 14 Tagen nach Zugang der Rechnung ohne Abzug durch Überweisung auf das Konto (IBAN-Nr.: DE55 3705 0299 0012 0035 61) des Veranstalters bei der Kreissparkasse Köln zu zahlen. Die zweite Hälfte des Rechnungsbetrages ist bis spätestens 30 Tage vor dem Veranstaltungsbeginn – auf das vorgenannte Konto eingehend – zu begleichen.

4. Teilnehmerzahl und Zustandekommen

Für die Durchführung einer Veranstaltung ist eine Mindestteilnehmerzahl erforderlich. Wird diese nicht erreicht, ist der Veranstalter berechtigt, die Veranstaltung abzusagen. In diesem Fall werden bereits entrichtete Beträge umgehend zurückerstattet.

5. Veranstaltungsort und Zeitpunkt

Offene Veranstaltungen werden an verschiedenen Standorten in Deutschland von dem Veranstalter ausgerichtet. Sie finden in bekannten Seminar- und Tagungshotels statt. Eine Änderung von Veranstaltungsort und/oder Zeitpunkt der Veranstaltung bleibt dem Veranstalter vorbehalten, sofern dies aus sachlichen Gründen notwendig ist.

6. Leistungsumfang und Verpflegung

Bei offenen Veranstaltungen umfasst die Veranstaltungsgebühr die Kosten der gebuchten Veranstaltung, die Veranstaltungsunterlagen sowie, falls dies in der Ausschreibung ausdrücklich vermerkt wird, Kaffeepausen, Erfrischungsgetränke und/oder Mittagessen. Anreise- und Hotel- bzw. Übernachtungskosten sind nicht enthalten. Ein Anspruch auf die Durchführung der gebuchten Veranstaltung durch einen bestimmten, in der Ausschreibung angekündigten, Referenten besteht nicht.

Bei Inhouseveranstaltungen obliegt die Ausrichtung, einschließlich der Räumlichkeiten, ihrer Ausstattung, der Einladung der Teilnehmer sowie deren Verköstigung ausschließlich dem Kunden. Der Veranstalter stellt den/die Referenten und die entsprechenden Seminarunterlagen. Der Kunde hat keinen Anspruch auf einen bestimmten Referenten. Der Veranstalter kann den zunächst vorgesehenen Referenten durch einen gleichermaßen qualifizierten Referenten ersetzen.

7. Urheberrechte und Umfang

Die Veranstaltungen werden sorgfältig und gewissenhaft vorbereitet und durchgeführt. Die Veranstaltungskonzepte und Inhalte sowie die verwendeten Kursunterlagen und Materialien sind sämtlich urheberrechtlich geschützt. Die Urheberrechte stehen dem Veranstalter und/oder den Referenten zu. Ihre Vervielfältigung und/oder Weitergabe an Dritte ist grundsätzlich untersagt. Ausnahmen bedürfen einer schriftlichen Einwilligung des Veranstalters bzw. der in den Unterlagen jeweils benannten Verfasser.

8. Stornierung und Ersatzteilnehmer

Soweit der Kunde die gebuchte Veranstaltung stornieren muss, hat er dies dem Veranstalter umgehend in Textform (per Brief oder E-Mail) mitzuteilen. Es gilt das Datum des Posteingangs bei dem Veranstalter. Eine Stornierung bis zu 40 Tage vor dem Veranstaltungsbeginn ist kostenfrei. Bei einer Stornierung zwischen 39 und 24 Tagen vor dem Veranstaltungsbeginn fällt eine Teilnahmegebühr in Höhe von 50 %, zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer, an. Bei einer Stornierung unter 24 Tagen ist der Gesamtbetrag der Teilnahmegebühr, zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer, zu zahlen.

Dem Kunden steht es frei, statt der Stornierung schriftlich einen Ersatzteilnehmer zu benennen. Bei Inhouseveranstaltungen kann eine einmalige Umbuchung auf einen anderen Termin in Absprache mit dem Veranstalter erfolgen. Stornierungsgebühren können in ihrer jeweiligen Höhe mit bereits geleisteten (An-) Zahlungen verrechnet werden.

9. Ausfall und Erstattung

Fällt eine Veranstaltung oder ein Veranstaltungsteil aufgrund von Krankheit des/der Referenten oder aus einem sonstigen, von dem Veranstalter nicht zu vertretenden Grund bzw. höherer Gewalt aus, besteht kein Anspruch auf die Durchführung der Veranstaltung. Der Veranstalter ist berechtigt, die Veranstaltung zu verschieben. Der Kunde wird unverzüglich in Textform (Brief oder E-Mail) benachrichtigt. Die Veranstaltungsgebühr wird bei einem vollständigen Ausfall der Veranstaltung vollumfänglich, ansonsten anteilig, entsprechend den bereits erfolgten Leistungen, erstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche, etwa auf Anreise-, Übernachtungs- bzw. Hotelkosten bestehen nicht.

10. Haftung und Versicherungsschutz

Für Personenschäden und/oder Sachschäden vor, während und nach den Veranstaltungen haftet der Veranstalter für sich oder seine Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Diese Haftungseinschränkungen greifen nicht, soweit eine wesentliche Vertragspflicht oder eine Kardinalpflicht verletzt wird. In einem solchen Fall besteht ein Anspruch auf den Ersatz des vertragstypischen Schadens.

Versicherungsansprüche bei Unfällen und bei entstandenen Schäden können gegenüber dem Veranstalter nicht geltend gemacht werden. Ein Versicherungsschutz für die in die Veranstaltungsräume eingebrachte Gegenstände besteht seitens des Veranstalters nicht. Jeder Kunde haftet selbst für verlorengegangene oder entwendete Sachen. Der Kunde ist verpflichtet, die üblichen Versicherungen gegen unmittelbare oder mittelbare Schäden selbst abzuschließen.

11. Kundendaten und Datenschutz

Für die Zwecke der Abwicklung werden Name, Anschrift, Telekommunikationsdaten sowie E-Mail-Adressen erhoben und, unter Beachtung der jeweils gültigen Datenschutzbestimmungen, elektronisch gespeichert. Diese personenbezogenen Daten werden ausschließlich für die Vertragserfüllung verwendet. Der Kunde erhält jederzeit Auskunft über die von ihm gespeicherten Daten. Der Veranstalter wird diese Daten nicht an Dritte weitergeben, ausgenommen hiervon sind Partnerfirmen bzw. Referenten, die die Daten zur Abwicklung der Veranstaltung benötigen. Insoweit wird zusätzlich und ergänzend auf die unter www.loesungsorientiertes-coaching.de einzusehende Datenschutzerklärung verwiesen.

12. Sonstiges und salvatorische Klausel

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Soweit der Kunde Vollkaufmann oder eine Person des öffentlichen Rechts ist bzw. keinen ständigen Wohnsitz im Inland hat, ist Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Vertrag das Amtsgericht Dortmund bzw. das Landgericht Dortmund. Erfüllungsort ist Dortmund.

Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung des Schriftformerfordernisses.

Diese Vereinbarungen bleiben auch bei der rechtlichen Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen in ihren übrigen Teilen verbindlich. Unwirksame Bestimmungen werden durch solche ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommen.

12. Widerrufsbelehrung und Widerrufsfolgen

Dem Verbraucher steht für Verträge, bei denen die Vertragsverhandlungen und der Vertragsschluss mit dem Unternehmer oder einer in seinem Namen oder Auftrag handelnden Person ausschließlich über Fernkommunikationsmittel erfolgen (Fernabsatzvertrag), ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Verbraucher ist dabei jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können (§ 13 BGB).

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, diesen Vertrag binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen zu widerrufen.

Widerrufsfrist

Die Widerrufsfrist bei Dienstleistungen beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie den Veranstalter

Marcus Bergfelder
Tulpenweg 2
53819 Neunkirchen-Seelscheid
E-Mai: postloesungsorientiertes-coaching.de
Tel.: 02247 50 90 923

mit einer eindeutigen Erklärung (per Brief, E-Mail, Telefon) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Eine Form ist nicht vorgeschrieben.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

Folgen des Widerrufs

Für den Fall eines wirksamen Widerrufs sind alle von Ihnen an den Veranstalter geleisteten Zahlungen unverzüglich und spätestens innerhalb von vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf bei dem Veranstalter eingegangen ist. Die Rückzahlung erfolgt per Überweisung auf Ihr Bankkonto. Für diese Rückzahlung werden Ihnen keine Entgelte berechnet. Hat der Veranstalter mit der Dienstleistung auf Verlangen des Kunden bereits während der Widerrufsfrist begonnen, so hat der Kunde einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt des Widerrufs erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zu dem im Vertrag vorgesehenen Gesamtumfang entspricht.